MaNaWa – Bildung für junge Menschen in Kenia

Da der Besuch einer Schule in Kenia gebührenpflichtig ist, können sich viele Familien in Kenia die Bildung ihrer Kinder nicht leisten. Insbesondere Kinder mit kranken oder ganz ohne Eltern, wie es auf die Kinder und Jugendlichen im MaNaWa-Projekt zutrifft, bleiben deswegen völlig ohne Grundausbildung. Daraus entsteht ein Teufelskreislauf: ohne grundlegende Fähigkeiten wie Lesen oder Schreiben keine Anstellung, kein Einkommen, keine Grundversorgung, die Armut bleibt über Generationen hinweg bestehen, und die Lebensbedingungen verschlimmern sich.

MaNaWa e.V. - MaNaWa steht kurz für die Worte "Matumaimi na Wajibu" auf Swahili und bedeutet "Hoffnung und Verantwortung". Der Verein unterstützt derzeit 16 kenianische Kinder bzw. Jugendliche im Alter zwischen neun und 24 Jahren in ihrer Ausbildung und bei der Sicherung des Lebensstandards. Der Sitz der Projektleitung ist in Mombasa, die Kinder allerdings kommen auch aus dem Umland von Nairobi und Kisumu, also den größten Städten Kenias, und gehen auch dort in Schulen. Der Verein, ins Leben gerufen von Vivien Riener, übernimmt die Ausbildungskosten, die es den jungen Menschen ermöglichen, einen Schulabschluss sowie eine berufliche Qualifikation zu erwerben, um sich und ihre Familie finanziell zu unterstützen und absichern zu können. Zusätzlich werden die Kinder und Jugendlichen in jährlichen Seminaren an ein selbstverantwortliches Leben herangeführt: In Arbeitsgruppen sollen sie persönliche Perspektiven entwickeln und sich selbst Ziele setzen, die jährlich überprüft werden.

Auf Kenianischer Seite sorgt ein vierköpfiges Team rund um die Projektleiterin Alice A. Sunguh, Ordensschwester und Sozialarbeiterin, für die persönliche Betreuung der jungen Menschen. Hier finden die Projektteilnehmer Beratung und Unterstützung in ihren oft sehr schwierigen Lebenslagen.

Die Vereinsziele von MaNaWa e.V. sind:

  • Sicherung der Schul- und Berufsausbildung
  • Sicherung eines verbesserten Lebensstandards durch Befähigung zu einem selbstverantwortlichen Leben
  • Bereitstellung einer Anlaufstelle: Unterstützung und Beratung der Kinder und Jugendlichen in schwierigen Lebenslagen
  • Aufbau von kenianisch-deutschen Freundschaften




Durch eine Patenschaft übernehmen die deutschen MaNaWa-Mitglieder die Schul- und Ausbildungsgebühren ihres Patenkinds. Neben der Grundsicherung für die Kinder kann so auch der Aufbau einer persönlicheren Beziehung über Briefe und Emails stattfinden. Ein Pate kann die Schulbildung eines Kindes mit einer Spende von € 26,90 im Monat vollständig finanzieren. Die tatsächliche Höhe und Frequenz der Spende bleibt jedoch im eigenen Ermessen des Paten.

Neben einer Patenschaft sind auch (Einzel-)Spenden für unser Projekt willkommen und möglich. Damit können wir weitere projektbezogene Belange unabhängig der Patenschaften vor Ort fördern.


Kennwort: EAK 06 MaNaWa