Zum Inhalt springen

Inklusive Bildung im Landkreis Umgungundlovu

Der Landkreis Umgungundlovu im südafrikanischen Distrikt KwaZulu-Natal ist geprägt von hoher Arbeitslosigkeit und großer Armut. Die verheerenden Auswirkungen der Apartheid auf das Schulsystem, das Schulen für Kinder mit Behinderung schwarzer Eltern systematisch unterversorgte, sind hier besonders deutlich zu spüren. Trotz der großen Fortschritte er letzten 20 Jahre im südafrikanischen Bildungswesen bleiben hier viele Kinder, insbesondere diejenigen, die in Armut leben, von einer gleichberechtigten und qualitativ hochwertigen Bildung ausgeschlossen.

Mit dem White Paper 6 hat sich der Staat eine beispielhafte Absichtserklärung und Handlungsempfehlung geliefert, die dazu beitragen soll, allen Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Leider fehlt es an vielen Stellen noch immer an Fachwissen und Ressourcen, um das White Paper umsetzen. Daher kooperiert africa action, unterstützt vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, mit MIET AFRICA, einem erfahrenen Akteur im Bereich der inklusiven Bildung, um diese im Landkreis Umgungundlovu umzusetzen. MIET arbeitet eng mit den Bildungsbehörden zusammen, um Strukturen wie Unterstützungsnetzwerke zu schaffen, die dabei helfen, Kinder mit dem zu versorgen, was sie benötigen, um eine Schule besuchen zu können. Die Lehrer*innen der zehn Projektschulen werden so fortgebildet und sensibilisiert, dass sie Barrieren, die Kinder vom Lernen abhalten, wie Lernschwächen oder –behinderungen, schnell erkennen können, um dann adäquat darauf reagieren zu können, so dass kein Kind zurückgelassen werden muss.

Projektpartner
MIET-AFRICA
Weitere Projektsponsoren
German Cooperation - Deutsche Zusammenarbeit

Kennwort: „SA03“