Zum Inhalt springen


Mission

Unser Ziel ist Hilfe und Heilung für Blinde und Sehbehinderte sowie Verhütung von Blindheit im Sahel

Unsere Werte

Wir von der africa action / Deutschland e.V. – Freundeskreis Wiesbaden stehen für

…ehrenamtliche Hilfe aus christlicher Motivation für die Ärmsten, die Blinden, im Sahel unabhängig von ethnischem und religiösem Hintergrund

…unmittelbare, sichere Hilfe vor Ort in Zusammenarbeit mit dortigen staatlichen oder kirchlichen Organisationen

…wir begleiten unsere Projekte von der Entstehung bis zur Selbständigkeit

Unsere Aufgaben

Der Freundeskreis Wiesbaden der africa action / Deutschland e.V. betreut Projekte in den Sahel -Ländern Burkina Faso, Niger und Mali und arbeitet dort eng mit kirchlichen Institutionen als Träger der Projekte zusammen.

Geschichte

Der Freundeskreis Wiesbaden der africa action / Deutschland e.V. wurde 1999 durch Pfarrer Werner Bardenhewer gegründet. Es geschah auf außergewöhnliche Weise. Ein lebenslänglich Inhaftierter gab den Anstoß zur Gründung des Freundeskreises. Im Oktober 1998 bat er Pfarrer Bardenhewer, ihm Wege aufzuzeigen, den zahlreichen Blinden in Afrika zu helfen. Er hatte davon erfahren, dass man dort mit relativ geringen Mitteln durch eine einfache Operation Blinden das Augenlicht wieder schenken könne. Durch MISEREOR entstand die Verbindung zur ehrenamtlich arbeitenden damaligen „Ghana Action / Deutschland“ (heute: africa action / Deutschland e.V.) in Bergheim. Bis heute unterstützt der Häftling unverdrossen die Arbeit des Freundeskreises mit den wenigen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln.

1999

Erste Reise von Werner Bardenhewer und Hans Wagner nach Burkina Faso

Beginn der Arbeit in Diébougou (Einweihung des Zentrums 2003)

Gründung des Freundeskreises Wiesbaden

2001

Beginn Sanierung und Ergänzung Dispensaire J. L. Goarnisson in Ouagadougou/ Burkina Faso (Einweihung 2004)

Beginn deutscher Augenarzteinsätze in Diébougou

2008

Kooperationsvereinbarung mit „Licht für die Welt“ für Burkina Faso (Dièbougou, Fada)

2009

Kooperationsvereinbarung mit „Licht für die Welt“ und dem Staat Burkina Faso zur Ausbildung von Augenärzten, die in ländlichen Gebieten eingesetzt werden sollen

Kooperationsvereinbarung mit „Caritas International“ zur Rehabilitation von Behinderten in Tahoua/Niger

Heidemarie Wieczorek-Zeul wird Schirmherrin der africa action / Deutschland e.V.

2010

Baubeginn der Augenklinik in Mopti/Mali

Die Augenstation in Fada N’Gourma/Burkina Faso wird in Betrieb genommen

2011

Am 28. Januar 2011 wurde das “Centre ophtalmologique Père Joseph Werner Bardenhewer de Sévaré”, benannt nach dem Gründer des Freundeskreises Wiesbaden der africa action / Deutschalnd e.V. feierlich eingeweiht.

Einweihung des Augenzentrums in Maradi/Niger

2012

Fertigstellung der Näh- und Alphabetisierungsschule im Sozialzentrum Sr. Catherine in Dan Bako (Maradi/ Niger)

2013

15. Mai Festakt im Roncalli-Haus in Wiesbaden zum 30 jährigen Jubiläum der africa action im Rahmen der Jahresveranstaltung des Freundeskreises Wiesbaden

2014

15. Mai Festakt im Roncalli-Haus Wiesbaden zum 15 jährigen Jubiläum des Freundeskreises Wiesbaden

2015

4. Juli Benefizveranstaltung mit Landespolizeiorchester Hessen auf dem Schlossplatz in Wiesbaden unter dem Motto: „Pauken und Trompeten für Afrika“

2016

12. Mai Jahresfest unter dem Motto „Mut zur Hoffnung“ mit Vortrag von Dr. Raoul Bagopha (MISEREOR)

28. August Benefizkonzert mit dem Rhein-Main-Swingtett an der Bergkirche, Wiesbaden

2017

Während einer Projektreise nach Burkina Faso wird in einem Stadtteil der Hauptstadt Ouagadougou eine Straße nach Wiesbaden benannt: „Rue Ville der Wiesbaden“.

Im März Besuch von Philippe Kardinal Ouedraogo aus Burkina Faso.

Im April begrüßt der Freundeskreis vier Besucher aus Burkina Faso und Sr. Marie Catherine aus Niger und im November kommt Marius Poda aus Diébougou/Burkina Faso.

2018

Im Januar wird während der Projektreise nach Burkina Faso das 50-jährige Bischofsjubiläum von Bischof Jean Baptiste Somé in Diébougou gefeiert.

Mehrere Benefizveranstaltungen im Laufe des Jahres (Weinprobe, 70 Jahre Abitur und Romantiknachmittag)

Im Oktober Treffen mit Bischof Raphaél aus Diébougou und Manfred Witold

2019

Werner Bardenhewer feiert seinen 90. Geburtstag während der Projektreise nach Burkina

Am 10. April verstirbt Pfarrer Werner Bardenhewer

Das 20-jährige Bestehen des Freundeskreises wird mit Bischof Ambroise aus Maradi/Niger und dem Botschafter von Burkina Faso, Guibila gefeiert.

Im Jahr 1999, als der Freundeskreis entstand, hat die Weltgesundheitsorganisation WHO das Programm „Vision 2020“ ausgerufen. Danach soll bis 2020 nach Möglichkeit die medizinisch vermeidbare Blindheit in der Welt überwunden werden. An der Realisierung dieser Vision wirkt der Freundeskreis Wiesbaden in der africa action mit.

Der Schwerpunkt unsere Arbeit liegt im Bereich Behandlung und Verhütung von Blindheit. Zu unseren Projekten zählen der Aufbau und Unterstützung von Augenkliniken, Ausbildung von einheimischen Fachkräften, gesundheitliche Aufklärung und Vorsorge in ländlichen Gebieten, finanzielle Unterstützung von mittellosen Patienten bei Operationen sowie Einzelfallhilfe in extremer Notlage. Bisher konnten wir 5 Augenkliniken in Mali, Niger und Burkina Faso errichten, deren Arbeit wir in den ersten Jahren weiterhin fördern, mit dem Ziel ihrer völligen Selbständigkeit. In der Republik Niger unterstützen wir zwei weitere Sozialprojekte.

Spenden

Sie können uns mit Einmalspenden unterstützen.
Möchten Sie unsere Arbeit regelmäßig unterstützen, spenden Sie per Dauerauftrag, monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich. Sie ermöglichen uns eine langfristige Planung. Wir senden Ihnen für jede Spende eine Spendenbescheinigung innerhalb von zwei Monaten zu. Ihre Spende hilft.
Bitte teilen Sie uns Änderungen ihrer Adresse mit; Sie helfen uns Verwaltungsaufwand zu reduzieren.

Für alle Spenden:

Kennwort: „Sahel“

direkt spenden mit Paypal Pixel
direkt spenden[1] mit Pax Bank Spendenseite

Mitglied werden

Sie können die Arbeit der africa action langfristig unterstützen, indem Sie Mitglied werden. Das ermöglicht Ihnen eine aktive Teilnahme an unserer Arbei. Sie haben Einfluss auch auf unsere Entscheidungen. Die Höhe des Jahresbeitrags bestimmen Sie selbst. Schon mit 10 € /Jahr können Sie Mitglied der africa action werden.


Korporative Mitglieder

Sie möchten als (Aktions-) Gruppen die Arbeit der africa action unterstützen? Sie sind z.B. sind selbst Träger von bestimmten Projekten oder Partnerschaften in der Entwicklungszusammenarbeit? Werden Sie korporatives Mitglied der africa action der Jahresbeitrag liegt derzeit bei € 100.
Im Rahmen einer korporativen Mitgliedschaft können sie die Serviceleistungen des Vereins in Anspruch nehmen wie z.B. Transporthilfen von Sachspenden, Geldtransfer, Projektberatung, Zuschussanträge bei Landes- und Bundesbehörden oder Kooperationspartnern, steuerabzugsfähige Spendenbestätigungen. Bitte teilen Sie uns ein Änderung ihrer Adresse mit; wir möchten mit Ihnen in Verbindung bleiben und Sie umfassend informieren.


Stiftung Weiter Sehen

Die Stiftung WEITER SEHEN ist eine Stiftung in der Treuhandschaft der africa action.


Spenden statt Geschenke

Bitten Sie bei Einladungen zu feierlichen Anlässen wie Geburtstagen, Hochzeiten, Jubiläen oder Vereinsfeiern, auf Geschenke zu verzichten und stattdessen für die africa action zu spenden. Wir helfen Ihnen gerne bei der Planung und Durchführung. Wir können Ihnen auch Informationsmaterial zur Verfügung stellen.
Email: wi@africa-action.de
Vielleicht berichten Sie uns auch von der Feier.


Spendenaktion für africa action

Es gibt zahlreiche Gelegenheiten für africa action zu sammeln und dabei Spaß zu haben. Lassen Sie sich inspirieren:
Organisieren Sie zum Beispiel Ihr eigenes Spendenevent. Ob Tee-Party, Kaffeeklatsch, Weinprobe oder festliches Dinner: laden Sie Ihre Freunde ein und bitten Sie mit der Einladung um eine Spende für die africa action-Freundeskreis Wiesbaden. Nehmen Sie an einem sportlichen Wettkampf, wie einem Marathon, einem Tennis- oder Golfturnier teil. Lassen Sie sich diese Teilnahme sponsern und überweisen Sie die gesammelten Spenden an africa action. Sie können eine Radtour oder eine Wanderung organisieren und die Teilnehmer bitten sich pro zurückgelegtem Kilometer für africa action sponsoren zu lassen.
Auch Kinder können die africa action unterstützen. Ihr könnt in der Schule mit euren Lehren einen Kuchenbasar durchführen oder Freunde zum Pizzaessen einladen, einen Spieleabend oder einen Kinoabend organisieren. Bittet eure Gäste um einen (kleinen) Betrag (Vorschlag 2-5 € /Person), für die africa action gespendet wird. Ihr habt zusammen ein schönes Treffen und mit der africa action freuen sich ärmste Menschen in der Welt über eure Spende.
Wenn Sie eine Aktion planen, lassen Sie es uns wissen; wir unterstützen Sie gerne und können Ihnen auch Informationsmaterial zur Verfügung stellen. Vielleicht berichten Sie uns auch vom Event und schicken uns Bilder.


Sammlung (gebrauchter) Hörgeräte

Hörgeräte sind in vielen Ländern der Dritten Welt nicht zu erhalten oder unerschwinglich. Rudolf Schiffer sammelt (gebrauchte) Hinterohr-Hörgeräte, deren Transport und Verteilung über die africa action organisiert wird. Informationen erhalten Sie von Rudolf Schiffer
Email: schiffer.rudolf@web.de

Sie können Hörgeräte auch an unserer zentralen Sammelstelle abgeben:
Roncalli-Haus
Friedrichstr. 26-28
D-65185 Wiesbaden

Wir werden durch zahlreiche Gruppen und Einzelpersonen unterstützt. Auf dieser Seite weisen wir auch auf ihre Spendenaktionen und Spendenevents hin.


Hufeisen

Hufeisen

als Glücksbringer werden sie im Rheingau an zahlreichen Stellen und bei verschiedenen Veranstaltungen von Horst Gerle zu Gunsten der africa action angeboten.
E-Mail: horstgerle@web.de


Mobile Bücherstände

Bücherstand

Im Rheingau stehen an verschiedenen Stellen mobile Bücherstände. Hier können Sie sich kostengünstig mit gebrauchten Büchern eindecken. Wir freuen uns über eine Spende. Den Erlös gibt Horst Gerle und seine Helferinnen und Helfer an uns als africa action weiter. Informationen, auch zu der Möglichkeit Bücher zu spenden, erhalten sie von Horst Gerle.
E-Mail: horstgerle@web.de


Termine

Samstag, 29. Juni 2019, 14:00 Uhr
Mitgliederversammlung
ab 12 Uhr bis 14 Uhr Imbiss und Berichte über Projekte
Evangelisches Gemeindezentrum, Im Stadtgarten/Hauptstraße 87, 50126 Bergheim

Donnerstag, 28. November 2019, 19:00 Uhr
Unsere Arbeit in Afrika
Rück- und Ausblick zum Jahresende mit Kulinarischem Imbiss
Roncalli-Haus, Pavillon, Friedrichstr. 26-28, 65185 Wiesbaden

Sie können uns anrufen oder eine Mail schicken…

africa action / Deutschland e.V. - Freundeskreis Wiesbaden
Tel.: 0611 22569
E-Mail: wi@africa-action.de

Die Leitung der africa action liegt in Händen eines ehrenamtlich arbeitenden Vorstandes. Die Vertreter der africa action - Freundeskreis Wiesbaden sind:

Bernd Becker

Bernd Becker

Ehrenmitglied des Vorstands

E-Mail: familie_becker@t-online.de

Kontaktperson für Augenklinik in Maradi/Niger und Dan Bako Sozialzentrum der Sr. Catherine in Maradi/Niger

Peter Grella

Peter Grella

Mitglied des Vorstands

Sprecher des Freundeskreises Wiesbaden

E-Mail: familie.grella@t-online.de

Bodo Kießwetter

Bodo Kießwetter

Mitglied des Vorstands

E-Mail: bodo.kiesswetter@africa-action.de


Weitere Personen in der Leitungsrunde des Freundeskreises Wiesbaden:

Dr. Alexander Coridaß
E-Mail: coridass@t-online.de

Christiane Hottenrott
E-Mail: wi@africa-action.de

Elmar Monzel
E-Mail: emonzel@gmx.de

Franz Müller
Kontaktperson für Augenkliniken in Diébougou/Burkina Faso und Mopti/Mali
E-Mail: franz.w.mueller@t-online.de

Thérèse Travers
Kontaktperson für Augenkliniken in Ouagadougou und Fada N’Gourma/Burkina Faso
E-Mail: travers@t-online.de

Michael Braun
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: wi@africa-action.de

Rede

Der Freundeskreis Wiesbaden der africa action feierte am 18. Mai 2019 sein 20-jähriges Jubiläum mit vielen Freunden, Mitgliedern, Spendern und Interessierten.

Zuhöhrer

Überschattet wurde die Feier vom Tod des Gründers, Pfarrer Werner Bardenhewer, kurz vor Ostern. Die Mitglieder der Wiesbadener Gruppe sind aber fest ent­schlossen, das Werk ihres Mentors und Gründers und damit den Kampf gegen Blindheit und Augenkrankheiten in der am meisten benachteiligten Region der Erde engagiert fortzuführen. Und die Erfolge der bisherigen partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit geprüften Projekten vor Ort in der Sahel-Zone und mit internationalen Organisationen können sich sehen lassen.

Im Gottesdienst in der Kirche St. Bonifatius wurde noch einmal in besonderer Weise des verstorbenen Werner Bardenhewers gedacht.

Der Offene Empfang unter der Moderation von Prof. Leo Gros, Johannisberg, begann mit Grußworten des Vorsitzenden der africa action, Klaus Jahn und dem Botschafter des Landes Burkina Faso, Simplice Honorè Guibila.

Bernd Beckers Rede

Es erfolgten zwei Spendenübergaben von € 1.150 des Familienkreises St. Bonifatius durch Frau Wirbelauer und von € 7.500 der 4 Rotary-Clubs Wiesbaden durch Dr. Stephan Travers. Der Freundeskreis zeigt sich sehr erfreut über diese Spenden.

Überreichung von Rotary Club Wiesbaden Kochbrunnen Spende

Nach einem Kurzfilm zu den Projekten in der Sahelzone erfolgte eine kleine Gesprächsrunde mit Informationen und Eindrücken zu "20 Jahre Freundeskreis Wiesbaden". Abschließend fand ein Gespräch mit Bischof Ambroise aus Maradi/Niger und dem Botschafter des Landes Burkina Faso, Simplice Honorè Guibila, statt. Beide würdigten die Arbeit des Freundeskreises Wiesbaden der africa action und ihres Gründers Werner Bardenhewer und baten um weitere Unterstützung in ihren Ländern bei der Bekämpfung von Blindheit und Augenkrankheiten.

Weitere Informationen
Dr. Bagopha (MISEREOR) berichtete beim Freundeskreis Wiesbaden über die politische und soziale Situation in den Sahel-Ländern.
Hier der Bericht als pdf
Bericht über die Reise nach Burkina Faso im Januar/Februar 2019 mit Thérèse Travers, Christiane Hottenrott und Pfarrer Werner Bardenhewer und über die Projektarbeiten in Westafrika.
Hier der Bericht als pdf
ouagadougou-optik-2019
Die Leiterin des Optischen Dienstes im Interview hier als pdf.


(Foto Travers)

WI-Witold-1
Neben diversen Gesprächen mit Partnern in Deutschland stand im Mittelpunkt seines Besuchs im Oktober die Begegnung mit dem Initiator des Freundeskreises Wiesbaden und dessen Engagements für die Blinden in Afrika: Manfred Witold. Von ihm ging im Oktober 1998 die Initialzündung aus. Heute trägt die Augenklinik in Diébougou - die erste, die von uns errichtet wurde - seinen Namen. In einer Feier zum 20. Jahrestag wurde ihm, dem Ehrenmitglied unseres Freundeskreises, vom Bischof ein in Burkina Faso kunstvoll geschnitztes „Danke-schön“ überreicht.

Raphaél Kusiélé Dabiré ist seit 2006 Bischof der Diözese Diébougou. Sein Vorgänger war Jean-Baptiste Kpiéle Somé (1968-2006), der in diesem Jahr sein 50-jähriges Bischofsjubiläum feiert. Wir berichteten bereits im Februar 2018 darüber.

WI-Witold-3
(Fotos Michael Braun)

WI-2018_09_Bild
"Das Reich des Glaubens ist geendet,
zerstört die alte Herrlichkeit,
die Schönheit weinend abgewendet,
so gnadenlos ist unsre Zeit."

Damals wie heute gibt es Anlass, Klage zu führen gegen den Verfall des Glaubens, der alten Herrlichkeit und der Schönheit. Was auch immer Eichendorff damit meinte, über zweihundert Jahre hinweg ist die Sorge um den Verlust von sittlicher Werteordnung nicht kleiner geworden. Kraft seines Glaubens weigerte sich aber Eichendorff zu kapitulieren und kämpfte mit den literarischen Waffen der Sehnsucht.

Einladung zu einer literarisch-musikalischen Benefizveranstaltung des Freundeskreises Wiesbaden der africa action / Deutschland e. V. am Sonntag, 28. Oktober 2018 um 15:30 Uhr im Saal des Roncallihauses, Friedrichstr. 26-28, Wiesbaden.

Der Freundeskreis Wiesbaden der africa action, entstanden 1999 mit dem ehemaligen Pfarrer von St. Bonifatius, Werner Bardenhewer, vertritt den Aufgabenbereich Hilfe zur Überwindung von Blindheit im Sahel. Vorrangige Aufgaben sind zurzeit die Unterstützung der Augenkliniken, Ausbildung einheimischer Fachkräfte und Unterstützung von mittellosen Personen. Weitere Informationen unter www.africa-action.de.

Benjamin Krämer-Jenster ist seit 1982 als Schauspieler am Staatstheater Wiesbaden engagiert und Mirjana Petercol ist Konzertsolistin, Musikpädagogin und Kirchenmusikerin.

Benefizkosten: 18,00 €; Schüler, Azubis und Studierende 7,00 €. Erlös ist für den  Schulbesuch behinderter Kinder in Westafrika. Kartenvorverkauf bis 20. Oktober 2018 an der Pforte des Roncallihauses, Friedrichstr. 26-28, Wiesbaden, zu den Öffnungszeiten oder per E-Mail: wi@africa-action.de. Eventuelle Restkarten am Nachmittag.

Der Pressetext hier als pdf.
Plakat der Veranstaltung hier als pdf.
(Foto Michael Braun: Benjamin Krämer-Jenster, Mirjana Petercol und Pfr. Bardenhewer)


Sevare-15
Eine gemeinsame Aktion aller vier Wiesbadener Rotary Clubs und das Engagement von Heinz Kipper und Werner Bardenhewer haben ein Projekt zur Bekämpfung von Augenleiden in Mali ordentlich vorangebracht. € 19.000 für eine Solaranlage auf dem Dach der Augenklinik in Mopti/Mali sind zusammengekommen. So werden künftig Augenoperationen ohne Unterbrechung der Stromversorgung und auch der elektrisch betriebenen Wasserpumpe stattfinden können.

Das Projekt ist das Ergebnis einer langen Entwicklung mit dem Ziel, für das augenärztliche Zentrum „Père Joseph Werner Bardenhewer“ in Sévaré mittels einer Solaranlage eine ununterbrochene Stromversorgung und durch Installation einer mit Solarstrom betriebenen Pumpe ebenso die Wasserversorgung sicherzustellen.

Sevare-12
Der Bischofsvikar für Caritas und das Augenzentrum Abbé Germain Arama schrieb dazu: „Was macht man, wenn während einer Behandlung der Strom ausfällt, wie kann man ein Gesundheitszentrum ordentlich sauber halten, wenn es an Wasser mangelt? Ein kostenträchtiger Generator konnte unmöglich alles auffangen und ausgleichen. Gott sei Dank und dank Ihrer finanziellen Unterstützung verfügen wir jetzt über einen Brunnen von großem Durchmesser mit fließend Wasser - unabhängig von der staatlichen Wasserversorgung, und wir haben jetzt ununterbrochene Stromversorgung - unabhängig vom staatlichen Netz! Wir hatten einen Traum, aber heute ist dieser Traum Wirklichkeit geworden. Ja, unsere Ziele sind erreicht! Zu Ende sind die Alpträume von Stromausfall und Wassermangel. Das Personal des Zentrums stellt mit Befriedigung fest, dass es jetzt sorgenfrei und ohne Beeinträchtigung, und das ohne zusätzliche Kosten, arbeiten kann. Erlauben Sie mir also, Ihnen, den Mitgliedern der Wiesbadener Rotary Clubs und dem vermittelnden Freundeskreis der africa action / Deutschland, im Namen des „Administrateur Diocésain“, im Namen des Personals des Zentrums und aller Kranken sowie persönlich ein großes und aufrichtiges „DANKE!“ zu sagen. Gott möge Ihnen und den Ihren weiterhin helfen, in Ihren persönlichen Anliegen und in der segensreichen Erfüllung Ihrer täglichen Aufgaben.“

Sevare-11

(Fotos: Caritas Mali)
wiesbaden-2018-05-24 2
Die Männer-WG verbreiteten mit ihrem Auftritt eine gute Laune in für ihre Altersgruppe eher ungewöhnlichen Outfits, schwarze Anzüge mit Fliegen. Dargeboten wurden unter der Leitung ihres Lehrers Tilman Jerrentrup bekannte Lieder aus den 1920 und 1930er Jahren, die zum Mitwippen, -summen, -singen oder -lachen anregten.
Natürlich berichtete auch der Jubilar (Pfarrer Werner Bardenhewer) zu „70 Jahre Abitur“ aus dem ereignisreichen Jahr 1948. In einem Rückblick erzählte er auch von seinen Erlebnissen aus der Schule und von Abiturarbeiten und Anekdoten über ehemaligen Lehrkräften. Darüber hinaus wurde auch die seinerzeitige politische Lage in Deutschland von 1948 (Währungsreform, Berlinblockade, Entstehung des Parlamentarischen Rates u.a.) erwähnt.

wiesbaden-2018-05-24 1
Die Ansprache von Pfarrer Bardenhewer finden Sie hier als pdf.
(Fotos: Michael Braun)
Bericht über die Reise nach Burkina Faso im Januar 2018 mit Thérèse Travers und Pfarrer Werner Bardenhewer und über die Projektarbeiten in Westafrika.
Hier der Bericht als pdf
Projektreise-2018

Foto: Travers


Der Freundeskreis Wiesbaden lud am 1. Februar 2018 zu einer deutsch-afrikanischen Weinprobe ein.

Schnudedunke-1
Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten insgesamt 12 Weine von namhaften Rheingauer Weingüter und Wiesbadener Weinhändler probieren. Die Weine aus dem Rheingau und Südafrika wurden für eine gute Sache gespendet. So kamen rund € 3.000,00 für die Finanzierung von Graue-Star-Operationen ärmster Patienten im Sahel zusammen.

Die Weinprobe wurde moderiert von Prof. Dr. Leo Gros aus Geisenheim-Johannisberg mit Unterstützung der ehemaligen Kostheimer Weinkönig Bärbel Frosch-Brunnenstein. Prof. Gros (Weinkenner, Ur-Rheingauer, Chemieprofessor, Weinversteigerer und Fastnachter) stellte in seiner unterhaltsamen Art nicht nur die Weine vor, sondern brachte zu den Themen Alt-Wiesbaden, Wein und Afrika passenden Geschichten. Zum musikalischen Rahmenprogramm auf dem Flügel trug Dr. Frank Hollingshaus bei.

Schnudedunke-2

Schnudedunke-3
Fotos: Michael Braun

Neuigkeiten aus dem Freundeskreis

Hier und Dort
monatliche Informationen aus dem Freundeskreis Wiesbaden

mehr im Archiv
Für alle Spenden:

Kennwort: „Sahel“

direkt spenden mit Paypal Pixel
direkt spenden[1] mit Pax Bank Spendenseite

[1] sicher über das Pax-Bank Spendenportal.
Wenn wir Ihre aktuelle Adresse für die Zusendung einer Spendenbescheinigung haben, brauchen Sie Ihre Adressangaben nicht eintragen sondern nur BETRAG, KONTOINHABER und IBAN.